You are currently viewing Club-WM 2023 in Polen
Club-Weltmeisterschaft 2023 in Polen [Bildquelle: © René Schulze]

Club-WM 2023 in Polen

Club-WM 2023 in Polen

42nd Coarse Angling World Championship for Clubs

Die Club-WM 2023 in Polen war eine besondere Weltmeisterschaft. Ich habe das Team von Fishing Tackle Max AV-Nienburg eine Woche lang begleitet und mit Rat und Tat unterstützt.

Unser Team

Die Club-WM 2023 in Polen war die 42. Weltmeisterschaft im Friedfischangeln mit der Pose für Vereinsmannschaften (42nd Coarse Angling World Championship for Clubs). Unser Team hatte sich gemeinsam mit dem AV-Herrenclub Brandenburg e.V. im letzten Herbst am Teltowkanal für diese WM qualifiziert.

Mit den 6 Anglern Johannes Böhm, Robert Grabowski, Lukas Keck, Jonas Keck, Bennet Gießmann und Max Günther sowie den Betreuern Claus Müller, Nico Zimmermann, Kenny Teubel und mir wollten wir dieses schwierige Projekt in Angriff nehmen.

Fishing Tackle Max Geschäftsführer Diethard Schmiedecke (Didi) und seine Frau Nicki stießen im Laufe der Trainingswoche hinzu und unterstützten uns mit Kräften.

Team Fishing Tackle Max AV-Nienburg bei der Club-WM 2023 in Polen
Unser Team von Fishing Tackle Max AV-Nienburg bei der Club-WM 2023 in Polen (v.l. Nicki, Claus, Lukas, Max, Nico, Didi, Bennet, Johannes, Robert, Jonas, Kenny, René) [Bildquelle: © René Schulze]

Austragungsort der Club-WM 2023 in Polen

Die im südlichen Teil Polens gelegene Kleinstadt Kluczborg war der diesjährige Austragungsort der 42nd Coarse Angling World Championship for Clubs. Der am östlichen Stadtrand gelegene und etwa 60 ha große Stausee Zbiornik retencyjny hatte alles, was ein gutes WM-Gewässer braucht.

Stausee Zbiornik retencyjny
Am Stausee Zbiornik retencyjny herrschten sehr faire Angelbedingungen. [Bildquelle: © René Schulze]

Mit einer durchschnittlichen Tiefe von 1,50 bis 2,5 m und einer bis auf das steinige Ufer sehr gut begeh- und befahrbaren Uferregion war der flache Stausee sowohl mit der Kopf- als auch mit der Matchrute ideal beangelbar.

Als Hauptfischarten hatten sich kleine Brassen (Skimmer), Rotaugen, Rotfedern und vereinzelte große Brassen und Schleien herausgestellt. Hin und wieder wurde ein Barsch, Spiegelkarpfen oder Graskarpfen gefangen. Sehr kleine Kaulbarsche sowie fingerlange Minizander ärgerten zum Teil die Angler, stellten aber bei richtiger Taktik insgesamt kein großes Problem dar.

Anreise und Unterkunft

Am Sonntag, dem 16. Juli, trafen wir uns um 8.00 Uhr am Firmensitz von Fishing Tackle Max in Hadmersleben und beluden den Kühltransporter mit Futter und Ködern. Danach ging es mit 4 Autos auf die etwa 600 km lange Reise nach Kluczbork.

Noch bevor wir unsere Unterkunft am etwa eine halbe Autostunde von Kluczbork entfernten Naherholungssee Jezioro Turawskie bezogen, schauten wir uns das Angelgewässer an. Dort trafen wir auch das zweite deutsche Team, das direkt am Angelsee ein Ferienhaus bezogen hatte.

1. Trainingstag

Wie an allen nachfolgenden Tagen der Club-WM 2023 in Polen trafen wir etwa 7.00 Uhr am Angelgewässer ein. Dort bezogen wir unsere Trainingsbox, die sich jeden Tag in einem anderen der insgesamt 5 Sektoren A – E befand.

erster Trainingstag der Club-WM 2023 in Polen
Am ersten Trainingstag der Club-WM 2023 in Polen saßen wir im Sektor D. [Bildquelle: © René Schulze]

Weil wir das Gewässer überhaupt nicht kannten, ging es heute zunächst darum, den Fischbestand und das Beißverhalten zu erkunden. Es stellte sich heraus, dass die Fische nach mehr als einer Woche Angelsperre überhaupt nicht in Fresslaune waren. Insgesamt fingen wir zusammen etwa 20 Fische, was gar nicht unseren Erwartungen entsprach.

Lukas Keck mit gutem Brassen
Lukas Keck konnte am ersten Trainingstag der Weltmeisterschaft einen guten Brassen fangen. [Bildquelle: © René Schulze]

Die anderen Teams in unserem Gewässerabschnitt hatten ebenfalls nur eine geringe Tagesausbeute:

Der fünffache Einzelweltmeister Alan Scotthorne bei der Club-Weltmeisterschaft in Polen
Der fünffache Einzelweltmeister Alan Scotthorne mit seinem Team Drennan Barnsley Black. [Bildquelle: © René Schulze]
Michal Kaj vom Team Traper Siedlce
Das polnische Team Traper hatte Heimvorteil und wurde in der Trainingswoche stark beobachtet. [Bildquelle: © René Schulze]

Auch ich verschaffte mir beim Gang entlang der Trainingsboxen einen Überblick über die Fänge der Konkurrenz. Zufällig traf ich dabei meinen langjährigen Freund und Friedfischprofi Mikael Tono vom Team Splash Sensas Schweden:

René Schulze und Mikael Tono bei der Club-WM 2023 in Polen
René Schulze und Mikael Tono bei der Club-WM 2023 in Polen [Bildquelle: © René Schulze]

2. Trainingstag

Am zweiten Trainingstag der Club-WM in Polen saßen wir im C-Sektor, in dem ich noch am Vortag Mikael Tono getroffen hatte. Die Schweden hatten viele Bisse, so dass wir auf ein besseres Ergebnis hofften. Unsere Laune und Vorfreude war entsprechend groß.

Johannes Böhm am zweiten Trainingstag
Johannes Böhm mit sichtlich guter Laune am zweiten Trainingstag. [Bildquelle: © René Schulze]
C-Sektor mit weichem Untergrund
Der C-Sektor hatte einen weicheren Untergrund und leichten Uferbewuchs. [Bildquelle: © René Schulze]

Unsere Futtermischung bestand wie am Vortage aus Fließwasser- und Kanalfutter mit Brassenlockstoff. Zur Beschwerung und besseren Bindung mischten wir leichte und schwere Erde hinzu.

Brassenfutter von Fishing Tackle Max
Unsere Futtersorten zum Brassenangeln [Bildquelle: © René Schulze]

Im Laufe der Woche wollten wir herausfinden, welches Futter-Erde-Verhältnis am besten funktioniert. Auf jeden Fall musste die Mischung gut binden, um die Lebendköder auch mit der Schleuder auf 30 – 35 m schießen zu können.

Als Köder im Grundfutter probierten wie in den ersten beiden Tagen geschnittene Würmer, Caster, kleine Mückenlarven (Joker) und tote Pinkies aus. Als Hakenköder waren große Mückenlarven (Bloodworms) und Würmer die bisher beste Wahl.

große Mückenlarven (Bloodworms)
Die großen Mückenlarven des polnischen Köderlieferanten waren von guter Qualität. [Bildquelle: © René Schulze]

Die Fangergebnisse des zweiten Tages konnten sich durchaus sehen lassen:

Johannes Böhm mit einem schönen Brassen
Johannes Böhm mit einem schönen Brassen [Bildquelle: © René Schulze]
Robert Grabowski mit Rotfeder bei der Club-WM in Polen
Robert Grabowski fing eine gute Serie Rotfedern. [Bildquelle: © René Schulze]
Johannes Böhm mit schöner Schleie
Auch Schleien wurden während der Club-WM 2023 in Polen gefangen. [Bildquelle: © René Schulze]
Bennet Gießmann mit Hauptzielfisch Skimmer
Bennet Gießmann mit Hauptzielfisch Skimmer [Bildquelle: © René Schulze]
kleiner Graskarpfen
Kleine Graskarpfen kamen auch im WM-Gewässer vor. [Bildquelle: © René Schulze]

3. Trainingstag

Ziel dieses Trainingstages war die Festlegung einer groben Taktik für das Wettkampfwochenende. Während einer Trainingswoche, in denen alle 36 teilnehmenden Mannschaften von 10.00 Uhr bis zum Nachmittag angeln und Futter sowie Köder ins Wasser werfen, verändern sich die Fressgewohnheiten der Fische täglich.

Hinzu kam das für Kluczborg recht untypische heiße Sommerwetter mit wenig Wind, was am Wochenende schnell umschlagen konnte.

Deshalb war es für alle Teams schwierig, eine gute Taktik zu finden. Bisher hatte sich das Angeln mit der Matchrute auf Skimmer sehr bewährt. Wir vermuteten aber auch, dass die Fische von Tag zu Tag näher ans Ufer kommen und die Kopfrute eine wichtige Rolle spielen könnte.

Genaues Füttern mit der Futterschleuder auf Distanzen von etwa 30 m war ein Schlüssel zum Erfolg
Genaues Füttern mit der Futterschleuder auf Distanzen von etwa 30 m war ein Schlüssel zum Erfolg. [Bildquelle: © René Schulze]
Der Engländer Matthew Godfrey vom Team Drennan Barnsley Blacks mit einer schönen Schleie
Der Engländer Matthew Godfrey vom Team Drennan Barnsley Blacks mit einer schönen Schleie auf der Kopfrute [Bildquelle: © René Schulze]
Anja Groot vom Team HSV de Karper Voerendaal Tinca bei der Club-WM 2023 in Polen
Die dreimalige Weltmeisterin Anja Groot vom Team HSV de Karper Voerendaal Tinca war eine der zwei teilnehmenden Frauen. [Bildquelle: © René Schulze]

Auch unser Team hatte einen guten Trainingstag. Wir konnten vor allem Skimmer mit der Matchrute und auch der Kopfrute fangen.

Besonders freuten wir uns, dass Didi und Nicki heute eintrafen, die uns mit Kräften unterstützten und dem gesamten Team einen extra Motivationsschub gaben.

Max Günther mit einer kleinen Schleie
Max Günther mit einer kleinen Schleie. [Bildquelle: © René Schulze]

4. Trainingstag

Heute saßen wir zum ersten Mal am entgegengesetzten Ufer des Stausees, wo sich die Sektoren A und B befanden. Wir hatten das Gefühl, dass die Fische zunehmend auf die Köder im Futter ansprachen und weniger auf das Futter selbst. Deshalb setzten wir verstärkt auf einen hohen Anteil Erde in der Futtermischung.

Startfütterung am 4. Trainingstag der Club-WM 2023 in Polen
Startfütterung am 4. Trainingstag der Club-WM 2023 in Polen [Bildquelle: © René Schulze]

Unsere Fangergebnisse waren ähnlich wie am Vortag. Wir fingen vornehmlich Skimmer und einen guten Brassen. Auch Schleien ließen sich wieder vereinzelt überlisten.

Lukas Keck fing einen schönen Brassen im A-Sektor
Lukas Keck fing einen schönen Brassen im A-Sektor. [Bildquelle: © René Schulze]
Schleien bei der Club-WM 2023 in Polen
Auch Schleien waren wieder unterwegs und labten sich an unserem Futterbuffet. [Bildquelle: © René Schulze]

Gegen Mittag trafen Claus Müller und Nico Zimmermann aus dem Saarland ein, die unser Team komplettierten und ihre langjährigen nationalen und internationalen Erfahrungen einbrachten. Gemeinsam tüftelten wir an einem konkreten Plan für das Wettkampfwochenende, der langsam Gestalt annahm.

Um 18.00 Uhr fand die Eröffnungsfeier der 42. Club-WM 2023 in Polen im Stadion von Kluczborg statt, bei der noch einmal alle 36 Teams aus insgesamt 22 Ländern (einige Länder starteten mit 2 Teams) offiziell gegrüßt wurden.

Team Fishing Tackle Max AV-Nienburg bei der Eröffnungsfeier der Club-WM 2023 in Polen
Unser Team von Fishing Tackle Max AV-Nienburg bei der Eröffnungsfeier der Club-WM 2023 in Polen [Bildquelle: © René Schulze]

5. Trainingstag

Am letzten Trainingstag saßen wir in der vorletzten Trainingsbox im E-Sektor in der Nähe einer der beiden Inseln des Stausees Zbiornik retencyjny.

Trainingstag 5 im E-Sektor
Trainingstag 5 im E-Sektor [Bildquelle: © René Schulze]

Wir testeten unsere Taktik vom Vortage, um zu sehen, ob sie auch am entgegengesetzten Ende de Stausees funktioniert. Wir setzten wieder auf viel Erde und wenig Futter sowie geschnittenen Würmern, Castern, toten Pinkies und kleinen Mückenlarven im Futter.

Durch einen im Vergleich zu den anderen Teams relativ guten Tagesfang waren wir optimistisch, dass wir am ersten Wettkampftag ein ordentliches Ergebnis abliefern konnten.

Uns war aber auch bewusst, dass bei einer Weltmeisterschaft viele Profi-Teams teilnehmen, deren Angler viel häufiger angeln gehen und uns sowohl technisch als auch mit ihrer Erfahrung überlegen sind. Ein Platz unter den Top 10 wäre für uns demnach ein super Erfolg.

Jonas Keck mit einem guten Skimmer, unserem Zielfisch Nummer 1
Jonas Keck mit einem guten Skimmer, unserem Zielfisch Nummer 1 [Bildquelle: © René Schulze]
Max Günther mit einem der kleinen und sehr kampfstarken Karpfen
Max Günther mit einem der kleinen und sehr kampfstarken Karpfen [Bildquelle: © René Schulze]

Pünktlich um 16.00 Uhr fand das Captains Meeting statt, welches vom Präsidenten der F.I.P.S. Matteoli Claudio Ugo persönlich geleitet wurde. Hier wurden noch einmal wichtige Regeln vereinbart und die Sektor-Verlosung durchgeführt.

Unser Angelteam musste aus den 6 Anglern 5 auswählen, die am nächsten Tag starteten. Jonas verzichtete freiwilllig auf seinen Einsatz. Er würde eventuell am zweiten Tag einen Teilnehmer ersetzen.

Als Teamverantwortlicher für das Organisatorische fuhr ich gemeinsam mit Claus Müller zu diesen Meetings, die auch am Samstag- und Sonntagmorgen statt fanden, um die einzelnen Angelplätze zu verlosen.

1. Durchgang der Club-WM 2023 in Polen

Das Wetter am ersten Wertungstag war im Gegensatz zur Trainingswoche sehr windig.

Die Verlosung am Morgen ergab für unser Team folgende Angelplätze:

  • Johannes Böhm A17
  • Robert Grabowski B10
  • Bennet Gießmann C24
  • Lukas Keck D33
  • Max Günther E5

Claus und ich übernahmen das Coaching in den Sektoren A und B, Jonas, Nico, Kenny und Didi in den Sektoren C, D und E.

Claus Müller und Rene Schulze bei der Club-WM 2023 in Polen
Claus Müller und ich waren zuversichtlich, dass die Jungs ein gutes Ergebnis fischen. [Bildquelle: © René Schulze]
Johannes Böhm vor dem Startschuss des ersten Durchgangs
Johannes Böhm vor dem Startschuss des ersten Durchgangs [Bildquelle: © René Schulze]

Johannes hatte mit Angelplatz (engl. peg) A17 das Pech, am inneren Ende seines Halbsektors, der von A1 bis A18 reichte, zu sitzen. Er hatte gegen die guten Außenplätze A1 bis A5, die alle mehr als 10 kg fingen, keine Chance.

Die Außenplätze im A-Sektor fingen hohe Gewichte mit Skimmern und Brassen.
Die Außenplätze im A-Sektor fingen hohe Gewichte mit Skimmern und Brassen. [Bildquelle: © René Schulze]
Johannes Böhm und Claus Müller
Die Coaches durften während des Wettkampfes die Sektoren betreten. [Bildquelle: © René Schulze]

Die Fangergebnisse wurden mit zunehmender Platznummer immer schlechter, so dass Johannes mit 3240 g nur Platz 13 in seinem Halbsektor belegen konnte.

Die anderen Angler unseres Teams konnten aber diesen unglücklichen Umstand ausgleichen und erzielten gute Platzierungen. Lukas fing 4 große Brassen mit einem Gesamtgewicht von 12610 g und belegte damit Platz 2 in seinem Halbsektor.

Auch Robert fischte stark und erreichte mit 8700 g ebenfalls Platz 2.

Die Ergebnisse im Überblick:

  • Johannes Böhm PZ 13
  • Robert Grabowski PZ 2
  • Bennet Gießmann PZ 8
  • Lukas Keck PZ 2
  • Max Günther PZ 7

Damit lagen wir nach dem ersten Tag mit Gesamtplatzziffer 32 auf Rang 8, was uns riesig freute.

2. Durchgang der Club-WM 2023 in Polen

Am zweiten Wertungstag wollten wir unser gutes Ergebnis bestätigen. Johannes verzichtete kameradschaftlich auf einen zweiten Einsatz und gab Jonas Keck die Möglichkeit, auch einen Tag zu angeln.

Wir losten folgende Pegs:

  • Lukas Keck A22
  • Robert Grabowski B3
  • Jonas Keck C4
  • Bennet Gießmann D32
  • Max Günther E32

Wir behielten unsere bewährte Taktik vom ersten Durchgang weitgehend bei.

Lukas Keck bei der recht aufwendigen Futter- und Köderzubereitung [Bildquelle: © René Schulze]
Ramon Ansing bei der Club-WM 2023 in Polen
Der Niederländer Ramon Ansing vom Team HSV de Karper Voerendaal Tinca hatte einen höheren Futteranteil in seiner Startmischung. [Bildquelle: © René Schulze]

Die Wetterbedingungen im zweiten Durchgang unterschieden sich deutlich vom Vortage. Einerseits drehte die Windrichtung um mehr als 90 Grad und es war wärmer. Außerdem schienen die Fische an diesem Tage etwas vorsichtiger zu beißen und reagierten in den Sektoren mit ablandigem Wind (C, D und E) empfindlicher auf zu viele Köder im Futter.

Lukas Keck mit einem Skimmer
Lukas Keck mit einem Skimmer, die an diesem Tage hauptsächlich gefangen wurden. [Bildquelle: © René Schulze]

Auf diese Umstände hatten wir uns wahrscheinlich zu wenig eingestellt und konnten unser gutes Ergebnis vom Vortage leider nicht bestätigen.

Insgesamt fischten wir PZ 56 an diesem zweiten Tag. Robert war der einzige, der sein sehr gutes Vortagesergebnis mit PZ 3 bestätigen konnte.

Robert Grabowski bei der Club-WM 2023 in Polen
Robert fischte an beiden Wettkampftagen ein starkes Ergebnis. [Bildquelle: © René Schulze]

Mit den Platzziffern 32 und 56 und damit einer Endplatzziffer 88 fielen wir in der Gesamtwertung auf Rang 13 zurück, hatten aber trotzdem einige starke Teams hinter uns gelassen. 8 Punkte weniger hätten sogar für Rang 10 gereicht.

Unsere Mannschaft vom AV-Nienburg ist jung und kann sich in den nächsten Jahren noch beweisen. Mit dem Erfolgsunternehmen Fishing Tackle Max hat sie einen starken Partner, so dass in Zukunft noch viel möglich ist.

Siegerehrung und Ergebnis der Club-WM 2023 in Polen

Die Abschlussfeier und Siegerehrung fanden in der Sporthalle in Kluczborg statt.

Abschlussfeier und Siegerehrung in der Hala Widowiskowo-Sportowa
Abschlussfeier und Siegerehrung in der Hala Widowiskowo-Sportowa [Bildquelle: © René Schulze]

Folgende Teams belegten die Plätze 1 bis 3:

3. Platz der Club-WM 2023 in Polen Team HSV de Karper Voerendaal Tinca
Den 3. Platz der Club-WM 2023 in Polen belegte das niederländische Team HSV de Karper Voerendaal Tinca mit 44 Punkten. [Bildquelle: © René Schulze]
Platz 2 belegten die Crazy Boys – Maver aus Tschechien
Platz 2 belegten die Crazy Boys – Maver aus Tschechien mit ebenfalls 44 Punkten, aber einem höheren Gesamtgewicht. [Bildquelle: © René Schulze]

Souveräner Weltmeister wurde mit Platzziffer 31 unser befreundetes italienisches Team Lenza Emiliana Tubertini.

Weltmeister der Club-WM 2023 in Polen – das Team Menza Emiliana Tubertini
Verdienter Weltmeister der Club-WM 2023 in Polen – das Team Lenza Emiliana Tubertini aus Italien [Bildquelle: © René Schulze]
Diethard Schmiedecke und Glauco Tubertini
Besonders Didi freute sich mit seinem langjährigen Freund Glauco Tubertini über das großartige Ergebnis. [Bildquelle: © René Schulze]

Die weiteren Plätze belegten folgende Teams:

Platz 1 bis 18 der Club WM 2023 in Polen
Platz 1 bis 18 der Club WM 2023 in Polen [Bildquelle: © René Schulze]
Platz 19 bis 36 der Club WM 2023 in Polen
Platz 19 bis 36 der Club WM 2023 in Polen [Bildquelle: © René Schulze]

Im Anschluss an die Siegerehrung nutzte ich die Gelegenheit, noch einige Gespräche mit befreundeten Anglern zu führen, denn so jung kommen wir bekanntlich nicht wieder zusammen.

Mikael Tono, Robert Grabowski, Roman Pokorny, Rene Schulze
Mikael Tono, Robert Grabowski, Crazy Boy Roman Pokorny und ich beim freundschaftlichen Gespräch nach der Siegerehrung [Bildquelle: © René Schulze]

Die 42nd Coarse Angling World Championship for Clubs hat uns allen sehr viel Spaß gemacht. Wir waren ein gutes Team und haben viel dazu gelernt. Ich bin mir sicher, dass das Team Fishing Tackle Max AV-Nienburg in den nächsten Jahren diese Erfahrungen umsetzt und noch gute Erfolge erzielt.

René Schulze

Schreibe einen Kommentar

vierzehn − zehn =