Gewässer und Angelstelle

Gewässer und Angelstelle zählen zu den spannendsten und zugleich wichtigsten Erfolgsfaktoren. Schon zu Hause planst du, wohin deine nächste Tour hingehen soll. Am Gewässer angekommen, kannst du es kaum erwarten, dein Angelzeug auszupacken und loszulegen.
Doch welche Angelstelle solltest du wählen? Ich zeige dir, worauf du achten musst.

Gewässer und Angelstelle im 21. Jahrhundert

In erster Linie wählst du dein Gewässer nach deinem Zielfisch. In den Gewässern, in denen deine Zielfische in großer Zahl vorkommen, wirst du die besten Chancen haben. Auf Grund der allerdings immer umfangreicheren Ausrüstung ist auch der zur Verfügung stehende Platz ein wichtiger Entscheidungspunkt.

Wenn ich beispielsweise mit der Kopfrute angeln möchte, dann brauche ich ein Gewässer, das einen großen Uferbereich bietet. Spaziergänger und Radfahrer mögen es im Allgemeinen nicht, über die Kopfrute zu springen.

Je nach deiner Angelart spielt natürlich auch die Beschaffenheit des Gewässers selbst eine wichtige Rolle.

Vor vielen Jahren las ich in einem Angelbuch, dass man im Extremfall die Hälfte der zur Verfügung stehenden Angelzeit für die Suche nach dem geeigneten Angelplatz verwenden sollte, um erfolgreich zu sein.

Das klingt erst einmal völlig übertrieben und ehrlich gesagt habe ich das auch noch nicht so praktiziert. Trotzdem steht dieser Tipp nicht umsonst in einem Angelbuch.

In der heutigen Zeit, in der du an der Ausrüstung zum Teil schwer zu schleppen hast, wählst du oft den Angelplatz, der am nächsten am Auto liegt. Spätestens hier ist der Beweis erbracht, dass Angeln ein Sport ist.

Die Angelstelle in Parkplatznähe kann unter Umständen auch die richtige Entscheidung sein. Wenn nämlich viele Angler so denken, wird an bestimmten Stellen auch mehr gefüttert, so dass sich dort manche Fischart verstärkt aufhält.

Gewässer und Angelstelle richtig gewählt

Im Allgemeinen ist es aber so, dass die unbequemen Plätze die fängigeren sind. Spinnangler wissen, dass es Gewässerabschnitte gibt, an denen Barsche und Zander in großer Stückzahl vorkommen, woanders hingegen nicht. Bei den meisten Friedfischen ist es ähnlich. Die richtige Angelstelle ist also entscheidend für den Erfolg.

Beachten solltest du bei der Wahl des Angelplatzes aber immer, dass du die Fische, die an der Angel sind, auch sicher drillen und landen kannst. Man muss also eine geeignete Balance finden zwischen dem Fischreichtum einer Stelle und der Beangelbarkeit.

Tipp 1:
Wähle Angelstellen, die erfolgversprechend sind, aber schaue auch, ob der Angelplatz sicher ist für dich (Unfallgefahr) und den Drill eines Fisches.

Meine Lieblingsstelle in meinem Hausgewässer ist hindernisreich, dafür aber sehr fängig. Mit der langen Kopfrute lassen sich die Fische aber auf Distanz gut ausdrillen und sicher zum Ufer führen.

Meine Angelstelle mit Hindernissen
Eine hindernisreiche, aber sehr fängige Stelle. [Bildquelle: © René Schulze]

Wenn du dein Gewässer noch wenig kennst, dann ist es zunächst ratsam, dass du dich über den Fischbestand genauer informierst. Ich habe schon fremde Angler gesehen, die in einem kleinen See in meiner Gegend Karpfen angeln wollten, obwohl es in diesem Gewässer gar keine gibt.

Tipp 2:
Informiere dich im örtlichen Angelladen und diversen Gewässerverzeichnissen der Angelvereine über dir unbekannte Gewässer. „Einfach so“ ohne Ziel und Taktik zu angeln ist nur selten erfolgreich.

Hast du die Gelegenheit, vor deinem geplanten Angelausflug an ein fremdes Gewässer dieses schon einmal zu betrachten, dann nutze diese Chance. Vielleicht kannst du dabei auch einem Angler zuschauen und ihm einige Fragen zu deinen Zielfischen stellen.

Suche bei dieser Gelegenheit auch schon ein paar passende Stellen aus, die sich zum Fang deines Zielfisches eignen.

Tipp 3:
Beschäftige dich vor einem Angelausflug mit den Gewohnheiten deines Zielfisches und suche schon Angelstellen aus, die für diesen Fisch optimal sind.

Fazit

Gewässer und Angelstelle richtig zu wählen ist eine Abwägung unzählig vieler Faktoren:

  • Zielfisch
  • Angelart
  • Uferbeschaffenheit
  • zur Verfügung stehende Angelzeit
  • Gewässerbeschaffenheit
  • Strömungsverhältnisse
  • und viele mehr

Du musst dich von dem Gedanken verabschieden, alles optimal abwägen zu können. Ich habe dir einen kleinen Überblick und ein paar Denkanstöße zu Gewässer und Angelstelle gegeben.

In den Mails meiner Insider Group und den Blogbeiträgen wirst du von mir noch tiefgründigere Informationen zur Wahl von Gewässer und Angelstelle bekommen.

Beispiel-Mails aus der Insider Group:

  • Finde die richtige Angelstelle
  • Wer zuletzt ploppt, fängt zuerst

Blogbeiträge zum Thema Gewässer und Angelstelle