Erfahrung beim Angeln
Luc Thijs aus Belgien konnte mit seiner Erfahrung die Weltmeistershaft 2017 im eigenen Land gewinnen. [Bildquelle: © René Schulze]

Erfahrung

Erfahrung, sagt man, erhältst du durch Praxis. Du müsstest also oft angeln gehen, um dir Erfahrung anzueignen. Wenn das stimmt, dann sind die ältesten Angler wahrscheinlich die erfolgreichsten. Das wiederum ist aber totaler Unsinn, wie du sicher selbst schon bemerkt hast. Ich zeige dir im folgenden, wie du schnell und bequem „Erfahrung bekommst“.

Wie wichtig ist Erfahrung beim Angeln?

Der chinesische Philosoph Konfuzius hat bereits vor 2500 Jahren gewusst:

Was du nur hörst, das vergisst du schnell wieder. Was dir gezeigt wird, daran erinnerst du dich vielleicht. Aber was du selbst getan hast, das verstehst du und wirst es kaum wieder vergessen.

Dieser Erkenntnis kann ich voll und ganz zustimmen. Praxis ist wichtig, um entscheidende Erkenntnisse, Abläufe usw. dauerhaft im Kopf abzuspeichern. Es nützt also nichts, wenn du dir bei YouTube Angelvideos anschaust, aber die Tipps nicht selbst praktisch ausprobierst.

Gerade beim praktischen Angeln machst du die Erfahrung

  • ob das Gezeigte auch wirklich funktioniert,
  • es auch für dich persönlich passt (du also damit zurecht kommst) oder
  • du einige Änderungen vornehmen musst.

Außerdem wirst du noch neue Erkenntnisse dazu gewinnen, die einmalig sind und die dir kaum jemand zeigen kann.

Daraus folgt der

Tipp 1:
Setze neu gewonnene theoretische Erkenntnisse möglichst sofort in die Praxis um, indem du sie ausprobierst und in praktische umwandelst. Diese sind dann deine eigenen Erfahrungen.

Sammle die „richtigen“ Erfahrungen

Eigentlich gibt es keine richtigen und falschen Erfahrungen. Ich möchte dich aber davor bewahren, falsche oder wenig erfolgreiche Methoden in der Praxis zu erproben. Du wirst schnell merken, dass sie wenig bringen. Aber deine wertvolle Zeit ist verloren.

Videos

Viele Angel-Videos im Internet sind brauchbar, um neue Erkenntnisse zu bekommen. Sie haben aber oft ein schlechtes Verhältnis zwischen Länge und Informationsgehalt. 30 Minuten Anschauzeit für ein bis zwei wertvolle Tipps sind zu wenig.

Es gibt auch Videos, die Null Erkenntnisse bringen und obendrein falsche Ratschläge geben. Diese haben oft viele Zuschauer und Abonnenten, die dann noch „tolles Video“ in die Kommentare schreiben.

Gute Videos sind an der hohen Informationsdichte erkennbar. Es wird viel gesprochen und sämtliche Schritte werden erklärt (Ausrüstung, Futter, Taktik). Die Angler besitzen eine professionelle Ausrüstung. Wer so viel Geld in sein Hobby steckt, ist meist ehrgeizig und hat schon oft an Veranstaltungen teilgenommen. Unter schwierigen Bedingungen lernst du das meiste.

Selbst wenn du solche Ausrüstung nicht hast, ist das kein Problem. Viele Tricks sind auch mit deinem Equipment umsetzbar.

Internetseiten (Blogbeiträge)

Blogbeiträge haben es heute schwer. Viele Angler sind nämlich zu faul zum Lesen und schauen sich die oben erwähnten (oft falschen) Videos an. Aber denke einmal logisch über folgendes nach:

Ein schlechter Angler kann eine Kamera nehmen und seine Vorgehensweise filmen und hochladen. Wie oben erwähnt, wird wenig gesprochen. Was soll er auch sagen, wenn er keine Ahnung hat.

Einen Blogbeitrag zu schreiben macht Mühe. Der Verfasser muss sich sinnvolle Texte einfallen lassen und viel Inhalt bieten. Er kann im Gegensatz zum Video nicht stumm sein, denn dann hättest du ja nichts zum Lesen. Also sind Blogbeiträge meist sehr informativ und von Anglern geschrieben, die Ahnung haben.

Mit der Kopfrute Schleien angeln
Blogbeiträge liefern viele Informationen in kurzer Zeit. [Bildquelle: © René Schulze]

Eine eigene Webseite zu betreiben ist ebenfalls mühsam und teuer. Der ganze Datenschutzkram ist darüber hinaus noch recht kompliziert. Wer sich diesen Stress antut, ist mit ziemlicher Sicherheit kein Anfänger und postet irgendwelchen Schrott.

Weitere Vorteile:

  • Lesedauer meist viel kürzer als Videolänge,
  • schnell wiederholbar (ohne zurückzuspulen),
  • ausdruckbar

In meinen Blogbeiträgen gibt es zudem noch die Möglichkeit, eine Zusammenfassung als PDF sofort herunterzuladen. Du hast damit alle Tipps und Tricks immer parat.

Tipp 2:
Lies Blogbeiträge von Anglerwebseiten. Der Informationsgehalt ist viel größer und mit ziemlicher Sicherheit auch wertvoller als die meisten Videos.

Warum erzähle ich dir das ganze? Du wirst es nicht schaffen, in kurzer Zeit viele wertvolle Erfahrungen aus eigener Kraft zu sammeln. Du brauchst gute Quellen, aus denen du Tipps und Tricks erfährst. Diese erprobst du dann in der Praxis und sammelst die oben erwähnten „richtigen“ Erfahrungen.

Mentor

Eine der besten Quellen ist ein Mentor. Einen solchen zu finden ist aber sehr schwer. Warum sollte dir jemand das Angeln beibringen, wenn er im Gegenzug von dir nichts lernen kann? Wenn du dennoch jemanden findest, dann freue dich und nutze die Chance.

Tipp 3:
Suche dir einen Mentor, also einen erfolgreichen Angler, von dem du lernen kannst, wie du richtig angelst. Mache seine Erfahrungen durch Nachahmung zu deinen eignen.

Im Normalfall wirst du aber keinen Mentor finden und musst nun „ein Opfer bringen“ und das heißt Geld.

Tipp 4:
Besuche eine Angelschule und „erkaufe“ dir viele Jahre Erfahrung von einem Profi.

Der Spaß ist allerdings nicht ganz billig, doch es lohnt sich. Sprich aber in jedem Fall mit deinem Trainer im Vorfeld ab, was du genau lernen willst und schreibe dir alle Fragen auf. Ein Angeltag ist schnell vergangen und am Abend fallen dir wahrscheinlich noch viele Aspekte ein, die du hättest ansprechen können. Dann ist es allerdings zu spät.

Mein Angebot zum Sammeln von Erfahrungen

Du bekommst auf meiner Webseite sehr viele Angebote gratis. Nutze diese. Lies meine Blogbeiträge und lade dir die Zusammenfassung herunter. Probier meine Methoden aus und du wirst bei richtiger Anwendung sofort messbare Ergebnisse erzielen. Beim nächsten Hegefischen werden die „alten Hasen“ aus deinem Verein deinen Erfolg bewundern.

Tritt meiner Insider-Group bei. In regelmäßigen E-Mails bekommst du gratis Tipps und Tricks. Diese sind in der Praxis erprobt und haben sich bewährt. Außerdem erfährst du von mir immer mal wieder neuer Erkenntnisse, die ich in die Gruppe poste, wenn ich vom Angeln komme. Du kannst auf meine Mails sofort antworten und Fragen stellen. Damit bin ich quasi dein virtueller Mentor.

Meine eigenen und fremden kostenpflichtigen Angebote sind ebenfalls seriös und stecken voller Informationen. Gutes Wissen kostet auch mal Geld. Um an diese Erfahrungen zu kommen, haben die Autoren oft jahrelang Zeit und Geld investiert. Diese Informationen bringen dich um Jahre in deiner Erfahrung nach vorne. Wenn du das selbst schaffen willst durch eigenes Angeln, kostet dich das mindestens das 100fache.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Sammeln deiner Erfahrungen. Denk stets daran, dass erfolgreiches Angeln in erster Linie ein Denksport ist! Ja, beim Angeln ist derjenige erfolgreicher, der schlauer ist als die Fische. Manchmal sind auch die Fische schlauer und die häusliche Pfanne bleibt leer :-). Die richtigen Entscheidungen zu treffen ist wieder eine Frage der Erfahrung.

Entscheide dich richtig und investiere deine Zeit und dein Geld hin und wieder mal in wertvolles Wissen, anstatt in eine Dose Würmer oder Maden. Es wird dich sofort um mehrere Jahre an Erfahrung nach vorne bringen.

Ausgewählte E-Mails aus meiner Insider-Group zum Thema Erfahrung

  • Meide die kleinen Barsche!
  • Schlechtes Los gezogen
  • Die letzte halbe Stunde
  • 2 Joker am Haken entscheiden alles.

Blogbeiträge zum Thema Erfahrung