You are currently viewing Stippermesse in Bremen
Stippermesse in Bremen [Bildquelle: © René Schulze]

Stippermesse in Bremen

Stippermesse: Lohnt sich ein Besuch?

Die Stippermesse Anfang März ist für viele Friedfischangler der Startschuss in die neue Saison. Aber lohnt sich für dich ein Besuch wirklich?

Ich gebe dir in diesem Beitrag einen kleinen Einblick darüber, wie ich die Stippermesse 2024 in Bremen erlebt habe. Vielleicht helfe ich dir damit ein wenig bei deiner künftigen Entscheidung, die Stippermesse einmal zu besuchen.

Was siehst du auf der Stippermesse?

Obwohl die einzelnen Stände in der 5000 m² großen Messehalle etwas verloren wirkten, hatten die großen Hersteller bei näherer Betrachtung doch ganz schön aufgebaut. Es gibt wahrscheinlich keinen Angelladen, der so viele verschiedene Produkte präsentiert, wie die Stippermesse. Selbst Ware, die online oder im Fachhandel nicht immer lieferbar ist, hätte ich kaufen können. Das ist ein ersten klares Plus für die Stippermesse.

Voraussetzung ist allerdings, dass du ein „früher Vogel bist“, denn die begehrtesten Artikel sind eine Stunde nach Beginn oft bereits ausverkauft.

Fachliche Beratung

In der Werbung für die Stippermesse wurde im Vorfeld angekündigt, dass Top-Angler vor Ort sind. Dieses Versprechen wurde eingehalten, was mich besonders freute, denn so konnte ich hier und da wieder mal ein wenig über alte Zeiten plaudern.

Als Experten und Berater waren die erfolgreichen Stipper allerdings sehr begehrt, so dass du schon etwas Geduld mitbringen musst, wenn du ein persönliches Gespräch suchst.

Alle Top-Angler sowie die anderen Mitarbeiter habe ich als sehr freundlich und kompetent erlebt, so dass du dich auf eine gute fachliche Beratung einstellen kannst. Ein weiteres Plus.

Atmosphäre auf der Stippermesse

Wie eingangs erwähnt, wirkte die Messehalle ein wenig zu groß für diesen Zweck. Vielleicht war das auch der Grund, warum mir etwas Atmosphäre fehlte. Auch die beiden Catering-Ecken luden nicht unbedingt zum Plaudern und Fachsimpeln ein.

Kopfrutentest

Eine der größten Highlights der Stippermesse ist der Kopfrutenstand. Wenn du dir eine neue Rute kaufen möchtest, gibt es keine bessere Gelegenheit, die Modelle der Hersteller in die Hand zu nehmen und zu vergleichen. Der Andrang war entsprechend groß, so dass du auch hier Geduld mitbringen musst. Wenn du kein Schnäppchenjäger bist, dann empfehle ich dir die letzten beiden Stunden der Messe, denn dann sind nicht mal mehr halb so viele Besucher da. Der Kopfrutenstand ist für mich auch ein klares Plus.

Stippermesse Kopfrutenstand
Der Kopfruten-Stand war gut besucht. [Bildquelle: © René Schulze]

Kosten der Stippermesse

Ich bin mit dem Auto nach Bremen angereist und habe 5 Euro für das Parkticket und 6 Euro für den Eintritt bezahlt. Hinzu kamen 7 Stunden Gesamtfahrzeit (hin und zurück) sowie 79 € Benzinkosten, die ich mir allerdings in einer Fahrgemeinschaft geteilt hatte.

Für die weiter im Süden Deutschlands wohnenden Besucher ist es bis nach Bremen ein weiter Weg. In Mitteldeutschland gibt es auch Messehallen, die für eine solche Veranstaltung geeignet wären. Ich habe mich allerdings nicht mit den Gründen beschäftigt, die für Bremen sprechen, so dass ich hier nicht sachlich argumentieren kann. Wenn du Näheres weißt, dann kannst du gerne unten einen Kommentar hinterlassen (Freischaltung nach Prüfung).

Sofern du etwas kaufen möchtest, wovon ich natürlich ausgehe, bekommst du vielleicht an einigen Ständen etwas Messerabatt. Ein Aussteller bot 10 %, bei den anderen bin ich mir nicht sicher. Es hatte jedoch den Anschein, dass die Produkte kaum oder gar nicht im Preis gesenkt wurden.

Hier und da gab es allerdings ein paar Sonderposten für wenig Geld, zum Beispiel im Bereich der Posen.

Resumé

Die Stippermesse ist für dich lohnenswert, wenn du dich fachlich informieren oder beraten lassen möchtest. Auch die Möglichkeit, gefragte Produkte zu kaufen, ist eine frühe Anreise wert. Dein Mindset, welches zum erfolgreichen Angeln notwendig ist, kannst du in Gesellschaft der vielen ambitionierten Stipper und Top-Angler auf besondere Weise pflegen und programmieren.

Ein letzter Gedanke zum Abschluss: Es gab Zeiten, da war die Stippermesse besser besucht als diese in 2024. Vielleicht liegt es daran, dass es heute scheinbar immer weniger Stipper gibt? Auf jeden Fall liegt es an uns Besuchern, ob es die Stippermesse in Zukunft noch geben wird.

Schreibe einen Kommentar

18 − 4 =